19.Tag

Zuerst eine Richtigstellung: Die Taipune sind Tarpune. und die gestrige Scholle ist eine Flunder. Dank an Fischführer Karibik.

Andi spuckte heute vor lauter Lachen fast seinen Atemautomaten aus. Ein Tauchgang in Begleitung von 5 bis 6 Barrakudas. Die Fische schwommen meist einzeln, versammelten sich aber immer wieder und begleiteten uns etwa eine dreiviertel Stunde. So stand ein Großer mitten in Weichkorallen und ließ sich von einem Winzfischchen putzen. Bis die anderen dazu kamen, kurze Versammlung, dann schwomm jeder in eine andere Richtung davon. Warum Andi so lachte? Da lauert der große, grimmig drein blickende Barrakuda … bis ein kleiner, gestreifter Sergeant genug davon hat, rauszischt aus seinem Korallenblock und mitten rein in den Barrakuda. Der haut ab wie von der berühmten Tarantel gestochen. Andi meinte, er könne ab jetzt einfach keinen Respekt mehr vor Barrakudas haben – bis er beim nächsten Tauchgang an der Basis einem begegnete, der es an Größe mit ihm aufnehmen konnte. Da war der Respekt schnell zurück.

Aber das Highlight war Dettes und Alexandras Tauchgang direkt an der Basis. Dette ist ja unser großer Tarpunjäger. Er erwischte auch einige – mit der Kamera. Aber dann schauten die 2 Taucher wirklich blöd: Ein Tarpun, dem ein dickes, vielleicht einen halben Meter langes Tau hinten raushing. Von einer Harpune getroffen? Köder verschluckt und das Tau kam hinten wieder raus? Sehr strange …! Die nächste Begegnung war wieder fröhlicher: Alexandra dachte, da wirbelt eine Barbe mal wieder den Sand auf. Als Dette aufgeregt hindeutete, sah auch sie: eine Schildkröte. Aber sowas haben die beiden noch nie gesehen. Die riss mit ihrem kräftigen Maul Korallen- und Schwammstücke ab. Tauchte gemütlich weiter, blieb bei der nächsten Koralle stehen und weiter ging das große Fressen. Dazu war sie auf beiden Vorderflossen mit einem Stück Metall markiert. Der Fressrausch der gepiercten Schildkröte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.